Olympus E-System

 

Im Februar 2006 begann ich mich intensiv mit der digitalen Fotografie zu beschäftigen. Ich entschied mich für das FT-System von Olympus, weil mich – nach intensiven Recherchen – die Qualität der FT-Zuiko-Objektive überzeugt hatte. In den folgenden Jahren wechselte ich – von meiner „ersten“ Olympuskamera E-500 – zu diversen Nachfolgemodellen. Das war die E-3, Olympus’s Flaggschiff für einige Zeit oder die E-620, die besonders für unterwegs als „immer-dabei“ mir an’s Herz wuchs. Aktuell besitze ich aus dem FT-System noch meine E-500 und die E-1. Mit beiden Kameras gehe ich ab und an nach wie vor sehr gerne auf Fotopirsch. In der Regel jedoch fotografiere ich seit einiger Zeit mit Systemkameras von Olympus und Panasonic.

Alle folgenden Bilder – ausgenommen die der E-620 – wurden von mir in RAW aufgenommen, mit Lightroom entwickelt und am Ende moderat nachgeschärft. Auf eine intensivere Bearbeitung habe ich (Weißabgleich, Gradation, Sättigung der Farben, etc.)bewusst verzichtet, sondern nur in einigen wenigen Fällen die Belichtung korrigiert. Um die Bilder der einzelnen Modelle betrachten zu können, gehen Sie bitte mit dem Zeiger Ihrer Computermaus auf den Begriff „Olympus E-System“. Es öffnet sich ein Reiter nach unten. Bitte wählen Sie dann das entsprechende Kameramodell mit einem „Klick“ aus. Beim Anklicken der einzelnen Fotos erscheinen am unteren Rand die zum Bild gehörenden Exif-Daten.

  • nationalpark
Olympus E-1

Die E-1 mit nominell 5 MP war bis zum Erscheinen des Nachfolgemodells E-3 lange Zeit das Flaggschiff des E-Systems. Obwohl technisch gesehen zwar nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist die E-1 immer noch eine Klasse für sich.<br/>

Olympus E-3

Die E-3 mit 10 MP als Nachfolger der E-1 stellt bis 2010 das Profimodell des E-Systems. Ein staub- und spritzwassergeschütztes Gehäuse, ein ultraschnelles AF-System mit 11 Kreuz-Sensoren, ein dreh- und schwenkbares LCD-Display und einige andere nette Features erfreuen seit einiger Zeit nicht wenige Fotografen im Olympuslager.<br/>

Olympus E-5

Drei Jahre nach Erscheinen der E-3 bringt Olympus Ende 2010 das Nachfolgemodell - die E-5 - auf den Markt. Mit 12 Megapixeln, LiveView und 720p-Video stellt die E-5 das aktuelle Profimodell der E-Serie. Vom alten Modell übernommen wurde der bewegliche Monitor und das Staub- und Spritzwasser geschützte Gehäuse. Neu sind dagegen Artfilter und der Videomodus. Das deutlich verbesserte Rauschverhalten bei höheren ISO-Werten und ein extrem schneller Autofokus begeistert seither nicht nur den \"harten Kern\" der Oly-Gemeinde.

Olympus E-500

Die E-500 mit 8 MP und FFT CCD war - nach der E-300 und der nach wie vor beliebten E-330 - das dritte Modell des E-Systems für Einsteiger in die digitale Welt der Spiegelreflexfotografie. Der in der Kamera verbaute Kodak-Sensor ist noch heute ein Garant für ausdrucksstarke und farbenfrohe Landschaftsbilder.

Olympus E-510

Olympus brachte mit der E-510 (10 MP Live Mos Sensor) erstmals im E-System eine Kamera mit einem äußerst effizienten Bildstabilisator auf den Markt. Die Firma verbaute in dieser Kamera einen neuen Bildprozessor, der eine wirksame Rauschunterdrückung gewährleisten sollte.....

Olympus E-520

Olympus E-620

Mit der E-620 gelang Olympus ein großer Wurf: 12 MP Live Mos Sensor, TruePic III+ Prozessor, ein dreh- und schwenkbares Display, 7 AF-Punkte und Bildstabilisator in einem kompakten Gehäuse machen die Kamera zu einem attraktiven Arbeitsgerät für ambitionierte Fotografen.

Olympus E-420

Mit der E-4xx-Serie brachte Olympus die weltweit kleinsten DSLR\'s der Welt auf den Markt. Zusammen mit leichten und kompakten Zuiko-Objektiven sind sie so ideale Urlaubs- und Reisebegleiter. Mehr noch - sie eignen sich auch ausgezeichnet als \"Immer-dabei-Kamera\". Die E-420 ist das bislang letzte Modell der E-4xx-Serie mit 10MP, Live Mos Sensor und True Pic III Prozessor.

 Posted by at 19:15